Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap

Volltextsuche

Icon Kontakt
Icon drucken

 


 

Bürgermeister
Helmut Stühn
Rathaus
Bahnhofstraße 4
57567 Daaden

Telefon: (02743) 929-111
Telefax: (02743) 929-410
buergermeister@daaden.de 

 

Sprechzeiten:
Nach Vereinbarung an allen Tagen;
feste Abendsprechstunde: Donnerstag von 17.00 - 19.00 Uhr


1. Beigeordnete
Anneliese Heß
Auf der Erbesbitz 2
57520 Derschen

Telefon: (02743) 930589


Beigeordneter
Gundolf Jung
Dorfwiese 10
57562 Herdorf

Telefon: (02744) 1582


Beigeordnete
Roswitha Denker
Schulstraße 2
56472 Nisterberg

Telefon: (02661) 1366

 

 


Sitzungsbericht Werkausschuss der Verbandsgemeinde Daaden 19.06.2007 


Aus der Sitzung des Werkausschusses am 14.06.2007

Unter Vorsitz von Bürgermeister Wolfgang Schneider fand am Donnerstag letzter Woche eine Sitzung des Werkausschusses im Rathaus Daaden statt. Nach Eröffnung, Erweiterung der Tagesordnung und Genehmigung der Niederschrift über die vorherige Sitzung folgten zunächst die Mitteilungen.


Tiefbrunnen Friedewald bleibt noch einige Monate in Betrieb

Mit Datum vom 03.05.2007 hat die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Montabaur, die wasserrechtliche Erlaubnis zur Entnahme von Grundwasser aus dem Tiefbrunnen „Friedewald“ vor dem Hintergrund des beschlossenen Anschlusses der Ortsgemeinden Derschen, Mauden und Friedewald an die Wasserversorgung Kreis Altenkirchen (WKA) befristet bis zum 31.12.2009 erteilt.

Die Dringlichkeit des Anschlusses an den WKA wird derweil immer größer: In der letzten Woche musste erneut die Brunnenpumpe in Friedewald gezogen und gereinigt werden. Der zeitliche Abstand zum letzten Mal betrug nur noch rund 8 Monate!

Nach telefonischer Auskunft des WKA soll in den nächsten Monaten mit den vorbereitenden Planungsarbeiten zur geplanten Ausführung 2008/2009 des Anschlusses begonnen werden.


Zustimmung zur Abgrenzung der Geschäftsbereiche innerhalb der Werkleitung erteilt

Mit der Organisationsänderung besteht die Werkleitung der Verbandsgemeindewerke Daaden seit 01.03.2007 aus zwei Werkleitern. Für diesen Fall ist vorgeschrieben, dass die Geschäftsbereiche vom Bürgermeister abgegrenzt werden.

Der Werkausschuss stimmte jetzt dem Vorschlag zur Aufteilung der Aufgaben zwischen Technischer und Kaufmännischer Werkleitung einstimmig zu. Sie sieht beispielsweise vor, dass beide Werkleiter gleichgeordnet und zur gemeinsamen Vertretung befugt sind. Nach außen verpflichtende Erklärungen der Verbandsgemeindewerke Daaden bedürfen der Schriftform und müssen von beiden Werkleitern unterzeichnet werden. Die Werkleitung ist für die ordnungsgemäße und wirtschaftliche Führung des Eigenbetriebes verantwortlich.

Zur Technischen Werkleitung gehört u. a. die Bewirtschaftung der im Vermögensplan vorgesehenen ingenieur- oder bautechnische Investitionsmaßnahmen, die Federführung bei der formellen und technischen Sicherung der Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung, Planung, Überwachung und Steuerung des Personaleinsatzes im technischen Bereich einschließlich Ingenieurleistungen, Planung, Entwurf und Ausführung von Hoch- und Tiefbaumaßnahmen im Aufgabenbereich des Eigenbetriebes einschließlich der verwaltungsmäßigen Abwicklung der Maßnahmen (Ausschreibung usw.)

Der Kaufmännische Werkleitung zugeordnet ist u. a. die Vorbereitung von Grundsatzentscheidungen der Betriebsführung, die Mitgliedschaft in Verbänden und Organisationen, Zusammenarbeit mit anderen Behörden, der allgemeine Dienst- bzw. Geschäftsbetrieb, die Organisation des kaufmännischen Betriebes, die Personalbedarfsplanung, die Aufstellung des Wirtschaftsplanes, des Jahresabschlusses und des Jahresberichtes etc.


Sachstandsberichte zu den Baumaßnahmen und zu Unterhaltung und Betrieb

Technischer Werkleiter Ralf Edelmann gab folgende Sachstandsberichte:

a) Erneuerung einer Wasserleitung „Am Hasenberg“ in der Ortsgemeinde Daaden

Die Arbeiten für den 2. Bauabschnitt wurden am 21.05.2007 begonnen. Mit der Fertigstellung wird Ende der 25. KW 2007 gerechnet.

b) Herstellung eines Trennsystems und Erneuerung von Wasserleitungen im Bereich Gartenstraße/Kaiser-Ludwig-Straße in der Ortsgemeinde Friedewald

Die Arbeiten sind bis auf die Oberflächenwiederherstellung und den Bau eines Regenrückhaltebeckens am Friedewälder Bach weitestgehend abgeschlossen.

Die Oberflächenwiederherstellung wird diese Woche abgeschlossen sein, der Bau des Regenrückhaltebeckens bis Mitte Juli.

c) Erneuerung eines Mischwasserkanals „In der Kalkbitze“ in der Ortsgemeinde Friedewald

Die Baumaßnahme ist abgeschlossen, die Schlussrechnung wurde geprüft.

Die veranschlagten Baukosten wurden geringfügig unterschritten.


Eilentscheidung getroffen

Das im Jahr 2004 angeschaffte Wassermeisterfahrzeug (Opel-Kastenwagen AK - WA 14) wurde bei einem Betriebsunfall im April 2007 derart stark beschädigt, dass das Fahrzeug laut Schadengutachten „wirtschaftlichen Totalschaden“ erlitt.

Die Einsatzbereitschaft des technischen Dienstes der Verbandsgemeindewerke für die Wasserversor-gung erfordert die Vorhaltung von zwei einsatzbereiten Fahrzeugen. Deshalb war die kurzfristige Wiederbeschaffung notwendig.

Im Wege der Eilentscheidung hat deshalb der Bürgermeister im Benehmen mit den Beigeordneten nach einer entsprechenden Preisanfrage die Anschaffung eines VW-Kastenwagens 1,9 TDI, 75 kw bei einem Autohaus in Bad Marienberg in Auftrag gegeben.

Das Altfahrzeug wurde in Zahlung gegeben.


Erneuerung der Elektro-Schaltanlage in der Aufbereitungsanlage Nisterberg

Die bestehende Schalt- und Steueranlage in der Aufbereitungsanlage Nisterberg aus dem Jahr 1968/1969 fällt altersbedingt zunehmend öfter aus und bewirkt damit Störungen im Betriebsablauf der Wasserversorgung von Nisterberg sowie ständig steigende laufende Betriebs- und Unterhaltungskosten.

Zudem entspricht die Anlage nicht mehr den geltenden VDE-Richtlinien, Ersatzteile sind nicht mehr zu bekommen.

Der Werkausschuss beschloss, den Auftrag zur Erneuerung der Schaltanlage zum Netto-Angebotspreis von ca. 6.500 € zuzüglich rund 700,00 € für die technische Dokumentation an ein Fachunternehmen aus Niederdreisbach zu vergeben.


Erschließung des Gewerbegebietes Nisterberger Weg

Kurzfristig teilte die Ortsgemeinde Friedewald den Verbandsgemeindewerken Daaden mit, dass aufgrund von am Vortag abgesprochenen Kaufverträgen bis Ende September 2007 die äußere Erschließung des Gewerbegebietes Nisterberger Weg im Bereich des 3. Bauabschnittes, d. h. nördlich der K 109 mit Kanal und Wasserversorgung fertig gestellt sein soll.

Da die nächste Sitzung des Werkausschusses erst am 24. August 2007 vorgesehen und damit eine Fertigstellung der Bauarbeiten nicht vor Ende Oktober zu erwarten ist, wurde aus Gründen der Dringlichkeit auf eine öffentliche bzw. beschränkte Ausschreibung verzichtet und stattdessen eine freihändige Vergabe der erforderlichen Bauleistungen gemäß VOB A § 3 Abs. 4 d durchgeführt.

Der Werkausschuss beschloss, den Auftrag an ein Bauunternehmen aus Weitefeld nach Preisen aus einem vergleichbaren Angebot und einem Teuerungszuschlag für rund 106.000,00 € brutto zu vergeben.