Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap

Volltextsuche

Icon Kontakt
Icon drucken

 

Bürgermeister Wolfgang Schneider

 

Bürgermeister
Wolfgang Schneider
Rathaus
Bahnhofstraße 4
57567 Daaden

Telefon: (02743) 929-114
Telefax: (02743) 929-410
buergermeister@daaden.de 

 

Sprechzeiten:
Nach Vereinbarung an allen Tagen;
feste Abendsprechstunde: Donnerstag von 17.00 - 19.00 Uhr


1. Beigeordnete
Anneliese Heß
Auf der Erbesbitz 2
57520 Derschen

Telefon: (02743) 930589


Beigeordneter
Gundolf Jung
Dorfwiese 10
57562 Herdorf

Telefon: (02744) 1582


Beigeordnete
Roswitha Denker
Schulstraße 2
56472 Nisterberg

Telefon: (02661) 1366

 

 


Sitzungsbericht Ortsgemeinderat Emmerzhausen vom 04. Mai 2020 12.05.2020 


KiTa Emmerzhausen

Aus der jüngsten Sitzung des Ortsgemeinderats Emmerzhausen

Am 4. Mai 2020 fand, erstmals unter dem Vorsitz von Ortsbürgermeister Hans-Joachim Fries, eine Sitzung des Ortsgemeinderats Emmerzhausen statt. Nach der Genehmigung der Niederschrift über die Ratssitzung vom 2. März 2020 folgten die Mitteilungen des Ortsbürgermeisters. Er berichtete über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Leben im Ort und über Veranstaltungen, die im Zuge der Krise abgesagt werden mussten. Über 32 Personen hatten sich für Hilfs- und Unterstützungsangebote gemeldet. Dafür bedankte sich Hans-Joachim Fries sehr herzlich. Er sei überwältigt von der großen Hilfsbereitschaft. Dank gut funktionierender Nachbarschaftsbeziehungen und Familienanbindung musste offenbar niemand diese Hilfsangebote in Anspruch nehmen. Die Arbeitsgruppe ‚Spielgeräte‘ hat in der Zwischenzeit auf dem Spielplatz Wiesenstraße das gelieferte Fußballtor aufgebaut. Am Spielplatz Waldweg ist der neue Kletterturm mit Zubehör errichtet und eine gepflasterte Sitzecke hergestellt worden. Alle Spielgeräte erhielten eine 40 cm dicke Schutzfallfläche aus Holzhackschnitzeln. Der Ortsbürgermeister sprach den Helfern ein großes Lob für ihren ehrenamtlichen Einsatz aus. Er hob den großen Zusammenhalt im Dorf hervor. In der Kindertagesstätte haben die Betreuerinnen der Notgruppe gemeinsam mit dem Ersten Beigeordneten Marc Rosenkranz den Raum der Schlumpfengruppe von Grund auf gereinigt und in einem warmen Farbton gestrichen. In der neuen Behindertentoilette im Dorfgemeinschaftshaus ist leider bereits Schimmel an den Fenstern aufgetreten. Die befallenen Bereiche wurden behandelt. Außerdem wurde ein Automatikventilator eingebaut. Bislang ist kein neuer Schimmelbefall zu beobachten. Neuer Verbandsvorsteher des Waldzweckverbands Ersatzwald Stegskopf ist Karl-Heinz Buhl, Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Friedewald. Er löst in dieser Funktion Heinz Dücker ab. Revierförster Rainer Gerhardus hat mitgeteilt, dass es in diesem Jahr keine Ausschüttung geben wird. Wegen des Borkenkäferbefalls reichen die geringen Einnahmen gerade für die notwendigsten Wiederaufforstungen aus, z. B. jetzt für einen kleinen Teil auf der ‚Stirn‘. Ein Ratsmitglied hat auf Risikofichten im Bereich Schulstraße/In der Erzhard hingewiesen. Der Revierförster wird sich die Bäume ansehen und die notwendigen Schritte in die Wege leiten. Für die LED-Beleuchtung im Kindergarten liegt ein Angebot über 11.393,10 EUR vor. Bei Aufnahme in das Förderprogramm der EKM (Energieeffizienz Kommunal Mitgestalten eGmbH) gibt es einen Zuschuss von 90 %. Ein entsprechender Antrag wurde inzwischen gestellt. Die mögliche Anbringung einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Kita könnte in gleicher Weise gefördert werden. Dabei muss allerdings eine eventuelle Sanierung des Dachs und die unter Denkmalschutz stehende alte Schule berücksichtigt werden. Die Verwaltung holt Angebote für eine 10 KWp-Anlage ein. Ein erstes Angebot beläuft sich auf 15.797,19 EUR. Auch dieser EKM-Förderantrag wurde inzwischen eingereicht. Am Bachlauf im Bereich Ringstraße/Gartenstraße wurden vermehrt Ratten gesichtet. Eine Fachfirma aus Siegen wurde mit der Schädlingsbekämpfung beauftragt. Die Kosten belaufen sich auf etwa 500,00 EUR. Aus Einnahmen vom Kinderbasar am 8. März erhält der Kindergarten eine Zuwendung in Höhe von 372,00 EUR. Der Ortsgemeinderat beschloss ohne Gegenstimmen die Annahme der Zuwendung.

Sonnenschutz für den Mehrzweckraum der Kindertagesstätte
Für den dringend notwendigen Sonnenschutz an der Fensterfront des Turnraums (Foto) liegt ein Angebot über 5.395,46 EUR vor. Die darin enthaltenen Montagekosten von 686,00 EUR können durch Eigenleistung allerdings eingespart werden. Ratsmitglied David Nies berichtete, dass anstelle der angebotenen Senkrechtbeschattungen besser vier Rolladen angeschafft werden sollten. Diese sind mit ca. 700,00 EUR pro Stück auch deutlich günstiger. Der Rat beschloss einstimmig, dass der Sonnenschutz in der besprochenen günstigeren Variante beschafft wird. Die Montage erfolgt durch einige technisch versierte Ratsmitglieder. Es liegt die mündliche Zusage des Lieferanten vor, dass die fünfjährige Gewährleistung auch bei Selbstmontage gilt. Dies soll nach Möglichkeit auch schriftlich fixiert werden. Der Ortsgemeinderat Emmerzhausen hat in der Sitzung im Februar einer grundsätzlichen Erweiterung der Straßenbeleuchtung im Bereich des Verbindungsweges „Am Hang – Am Sonnenhang“ zugestimmt. Nach Kontaktaufnahme mit der für die Straßenbeleuchtung zuständigen Energie Netz-Mitte (ENM) GmbH ist eine kostengünstige Erweiterung möglich. Dabei können die vorhandenen Masten nachträglich mit Lampenköpfen ausgestattet werden. Die Lieferung und Montage von zwei Leuchtenköpfen auf die vorhandenen Masten wird von der ENM zum Festpreis von 1.420,00 EUR zuzüglich Umsatzsteuer angeboten. Da das Freileitungskabel momentan nur an den Masten aufgehangen und nicht zum Kabelanschlusskasten herabgeführt ist, wird dieses zu kurz sein und muss ausgetauscht werden. Der Austausch für die 50 Meter Freiluftkabel wird mit 10,92 EUR/m angeboten. Somit belaufen sich die Gesamtkosten für die Erweiterung auf ca. 2.400,00 EUR inkl. Steuer, im Haushaltsplan sind für Erweiterungen der Straßenbeleuchtung 3.000,00 EUR vorgesehen. Die Aufstellung einer zusätzlichen Straßenleuchte mit neuem Mast und einer Erdkabelverlegung ist somit nicht notwendig. Die Kosten hätten sich hier auf ca. 5.000,00 EUR inklusive Steuer belaufen. Der Ortsgemeinderat beschloss bei zwei Enthaltungen, die EnergieNetz Mitte GmbH auf Grundlage des Angebots vom 21.04.2020 mit der Erweiterung der Straßenbeleuchtung im Bereich des Verbindungsweges „Am Hang – Am Sonnenhang“ zum Bruttopreis von rund 2.400 EUR  zu beauftragen.

Beratungen über mögliches neues Urnengrabfeld
Im Bereich der Urnengrabfelder sind derzeit noch sechs Grabstellen frei. Angesichts einer sich ändernden Bestattungskultur ist das nicht mehr viel. Es wurde eine Erweiterung in der Längsrichtung bis zum Gehweg, der zur Treppe führt vorgeschlagen. Dort könnten bis zu zehn neue Urnengrabstätten entstehen. Der Rat beschloss nach ausführlicher Beratung einstimmig, die Planungen fortzuführen. Nach Rücksprache mit der Verwaltung soll die Materialbeschaffung analog der letzten Erweiterung vor wenigen Jahren erfolgen. Die Arbeiten können durch den Bauhof der Verbandsgemeinde ausgeführt werden. Eine Deckung der Kosten ist aus Mitteln der allgemeinen Rücklage möglich. Wegen der zum Werterhalt dringend notwendigen Grundreinigung des Bodenbelags im Saal des Dorfgemeinschaftshauses liegt ein Angebot eines Reinigungsunternehmens vor, dass sich auf 355,94 EUR beläuft. Da zur Zeit keine Nutzungen im Saal möglich sind, könnten die Arbeiten kurzfristig ausgeführt werden. Bei drei Enthaltungen und neun Ja-Stimmen beschloss der Rat, den Auftrag entsprechend zu erteilen. Eine Reinigung der Fensterflächen soll jedoch nicht vergeben werden. Stattdessen wurde vorgeschlagen, die Reinigungskräfte ggf. mit professionellem Material auszustatten, womit der Reinigungsaufwand erleichtert wird.

Seniorenfeier findet nicht statt
Wegen der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Unwägbarkeiten stellt sich die Frage, ob die in diesem Jahr geplante Seniorenfeier stattfinden kann. Nach ausführlicher Diskussion war sich der Rat einig, dass man es nicht verantworten könne, die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger einem solchen Risiko auszusetzen. Daher wurde einstimmig beschlossen, die Vorbereitungen zu stoppen und die Seniorenfeier abzusagen. Stattdessen wird es für alle, die ansonsten eingeladen worden wären, einen Verzehrgutschein für das Dorfcafé geben. Wann allerdings ein Dorfcafé wieder stattfinden kann, steht noch nicht fest. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung folgten weitere Mitteilungen, eine Personalangelegenheit und aktuelle Informationen zum Thema ‚Konversion Stegskopf‘.