Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap

Volltextsuche

Icon Kontakt
Icon drucken

 

 

Ortsbürgermeister Günter Knautz

 

Stadtbürgermeister
Walter Strunk
Rathaus
Bahnhofstraße 4
57567 Daaden

Telefon: (02743) 929-110
Telefax: (02743) 929-410
stadtbuergermeister@daaden.org

 

1. Beigeordneter
Michael Bender
Lamprechtstraße 49
57567 Daaden

Telefon: (02743) 1205

 

Beigeordnete
Kirsten Utsch
Oberste Ströthe 30
57567 Daaden


 

Beigeordnete
Martina Schneider
In der Grünebach 21
57567 Daaden

Telefon: (02743) 9353448

 


Daadens Ortskern soll weiter attraktiv bleiben 24.11.2014 


Infoveranstaltung zum Kooperationsverbund Daaden-Weitefeld – Hohe Förderquote

Daadens Ortskern soll weiter attraktiv bleibenDer Kooperationsverbund Daaden-Weitefeld ist vom Land Mitte des Jahres in das Förderprogramm Ländliche Zentren“ aufgenommen worden. Nachdem in der vergangenen Woche bereits die Weitefelder Bürger informiert wurden nutzten am vergangenen Montag zahlreiche Anwohner die öffentliche Präsentation im Bürgerhaus, um sich über den Planungsstand zu informieren.

Ortsbürgermeister Walter Strunk dankte Eingangs noch einmal dem Land für die Aufnahme ins Förderprogramm und der Daadener Verwaltung für die hervorragende Ausarbeitung der Bewerbungsunterlagen. Er begrüßte neben Vertretern des Planungsbüros auch Bürgermeister Wolfgang Schneider und Fachbereichsleiter Wolfgang Märker. „Wir wollen mit den Fördergeldern den Ortskern für die Zukunft fit machen und unseren Ort an die geänderte demographische Entwicklung anpassen“, meinte Strunk. Er verwies auf die hervorragende Förderquote von 66 2/3 Prozent bei allen anstehenden Maßnahmen.

Fontenay-Platz und Daseinsvorsorge im Blick

Über den Stand der Planungen informieren die Ingenieure Friedrich Hachenberg und Gerald Pfaff vom beauftragten Planungsbüro Stadt-Land-Plus aus Boppard. Das Programmgebiet Daaden umfasst derzeit rund 6 ha mit den Straßen Mittelstraße, Fontenay-le-Fleury-Platz, Im Schützenhof, Kirchplatz, und Saynischer Straße. Schwerpunkt der Maßnahmen sind der Fontenay-le-Fleury-Platz, das Bürgerhaus, die Schaffung eines Kreisverkehrsplatzes, Stellplatzfragen und Einzelmaßnahmen in der Mittelstraße. Daneben werden aber auch die Bereiche Ärzteversorgung, Daseinsvorsorge, „Leben im Alter“ oder Tourismus beleuchtet. Als erstem Schritt soll im kommenden Jahr das Bürgerhaus mit einer energiesparenden LED-Beleuchtung ausgestattet werden.

Die Verbandsgemeinde Daaden hat laut Gerald Pfaff derzeit rund 18.000 Einwohner. Bis zum Jahre 2030 wird die Bevölkerung jedoch auf rund 15.700 Einwohner schrumpfen. Die Berechnungen für Daaden zeigen auf, dass die Bevölkerung seit 1962 um 7,8 Prozent zurückgegangen ist. Der Infoveranstaltung waren bereits Expertengespräche und eine Ortsbürgermeisterdienstbesprechung vorausgegangen. Handlungsbedarf sehen die einzelnen Ortsgemeinden bei den Themen Innenentwicklung und Gebäudeleerstand, bei der Seniorenbetreuung und dem Ausbau von Netzwerken.

Beim Kreuzungspunkt L 280/285 kommt es häufig zu einem Rückstau. Hier empfehlen die Experten die Anlegung eines Kreisverkehrsplatzes. Die Hachenburger Straße befahren rund 4500 Fahrzeuge und die Saynische Straße rund 5600 Fahrzeuge jeden Tag. Das Büro hat nach einer Außenbesichtigung für jedes Gebäude eine erste Analyse durchgeführt. In den nächsten Wochen werden alle Eigentümer im Programmgebiet angeschrieben, um weitere Daten zum Gebäudezustand zu erhalten.

In der lebhaften Diskussion gab es Fragen zur Abgrenzung des Gebietes. So wurde eine Erweiterung hin zum Park- und Festplatz angeregt. Sehr nützlich waren Hinweise zur steuerlichen Förderung von Umbaumaßnahmen im Sanierungsgebiet, die ein Anwohner geben konnte.

„Mit dem Förderprogramm haben wir ein Instrument von Bund und Land erhalten, um Daaden zu modernisieren und weiter attraktiv zu halten“, so das Fazit von Ortsbürgermeister Strunk. Er appellierte an alle Anwesenden, weiterhin konstruktiv für einen Erfolg des Programms mitzuarbeiten.

Hier können Sie sich die Präsentation des Abends herunterladen:

Bürgerinformation Förderprogramm ISEK [PDF-Dokument: 10,5 MB]