Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap

Volltextsuche

Icon Kontakt
Icon drucken

  

Ortsbürgermeister Manfred Rosenkranz

  

Ortsbürgermeister
Achim Reeh
Hauptstraße 16 
57520 Mauden

Telefon: (02743) 932880
ortsbuergermeister@mauden.de


1. Beigeordnete
Andrea Ebener
In der Spichwiese 8
57520 Mauden

Telefon: (02743) 6361

 

 

 

 

 


Sitzungsbericht Ortsgemeinderat Mauden vom 29. Mai 2007 26.06.2007 


Aus der jüngsten Sitzung des Ortsgemeinderates

Zu einer Sitzung kam jetzt der Ortsgemeinderat im Gemeindehaus zusammen. Zentraler Punkt im öffentlichen Teil der Sitzung war die Beschlussfassung über den Gemeindeanteil bei der Ausbaubeitragsmaßnahme „In der Holl“. Bekanntlich wurde in der zurückliegenden Sitzung eine Ausbaubeitragssatzung beschlossen. Bei der Straße „In der Holl“ handelt es sich, wie sich aus dem Antrag auf Gewährung einer Zuwendung nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz/ Landesfinanzausgleichsgesetz vom 15.10.2004 ergibt, um eine innerörtliche Hauptverkehrsstraße, weil sie die einzige Verbindung zwischen dem westlichen und dem östlichen Teil der den Ort in U-Form durchlaufenden K 108 darstellt. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Straße „In der Holl“ auch als Ausweich-möglichkeit im Falle einer Unterbrechung der K 108 dringend benötigt wird beschloss der Ortsgemeinderat unter Beachtung der Rechtsprechung des Oberverwaltungsgerichtes Rheinland-Pfalz und des dem Ortsgemeinderat zustehenden Beurteilungsspielraumes den Gemeindeanteil bei der Ausbaumaßnahme „In der Holl“ auf 70 % und damit sehr hoch festzusetzen. Dies entlastet vor allem die Beitragsschuldner. Günter Thiel von der Verbandsgemeindeverwaltung erläuterte noch einmal, wie es zu der ursprünglichen Aussage kommen konnte, dass es sich bei der Brückenbaumaßnahme „In der Holl“ nicht um eine Ausbaumaßnahme handelt, was damit auch keine Beitragspflicht zur Folge gehabt hätte. Diese Einschätzung war nach den damals beabsichtigten Planungen absolut zutreffend. Erst danach stellte sich nämlich heraus, dass die Maßnahme deutlich umfangreicher würde, mit den bekannten Folgen. Die Verwaltung jedenfalls konnte zum maßgeblichen Zeitpunkt keine andere Aussage treffen.

Brückenfest am 1. September

Für das geplante Brückenfest verständigte sich der Rat auf den 1. September. Der ursprünglich vorgesehene Termin hat sich für viele als ungünstig erwiesen. In einer Einwohnerversammlung hat es bereits erste Planungen gegeben und der Ortsbürgermeister zeigte sich zuversichtlich, dass es mit der Unterstützung aller wieder ein gelungenes Dorffest werden wird. Es gibt auf jeden Fall schon zahlreiche gute Ideen.

Weiter teilte Manfred Rosenkranz mit, dass derzeit ein Konzept für ein neues Heimatbuch für die Verbandsgemeinde Daaden erarbeitet wird. In Interview-Form werden dazu aus jeder Ortsgemeinde einige Personen zu Wort kommen. Als Autor konnte Thorsten Stahl gewonnen wird, der in diesem Bereich schon einige gelungene Bände vorweisen kann.

Nach den Vandalismus-Vorfällen auf dem Friedhof hatte die Ortsgemeinde Strafanzeige erstattet. Wie die Staatsanwaltschaft Koblenz mitgeteilt hat, wurde das Verfahren mittlerweile eingestellt.

Die Zukunft des Stegskopfs nach dem absehbaren Ende der militärischen Nutzung beschäftigt derzeit nicht nur die Bundeswehr. Es sind verschiedene Konzepte in der Überlegung, Einzelheiten sind aber noch nicht beschlossen. Auf Ebene der Verbandsgemeinde wurde eine Arbeitsgruppe zum Thema „Demographische Entwicklung“ eingerichtet, der auch Manfred Rosenkranz angehört. Man werde sich Gedanken machen, so der Ortsbürgermeister, wie der derzeitigen Entwicklung begegnet werden könne und welche Möglichkeiten dabei auch die Ortsgemeinden haben.

Schließlich war zu berichten, dass eine kleine Delegation Jugendli-cher Ende Juli die israelische Partnergemeinde Zufim besuchen wird.