Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap

Volltextsuche

Icon Kontakt
Icon drucken

   

Bürgermeister Wolfgang Schneider

 

Bürgermeister
Wolfgang Schneider
Rathaus
Bahnhofstraße 4
57567 Daaden

Telefon: (02743) 929-114
Telefax: (02743) 929-410
buergermeister@daaden.de 

 

Sprechzeiten:
Nach Vereinbarung an allen Tagen;
feste Abendsprechstunde: Donnerstag von 17.00 - 19.00 Uhr


1. Beigeordneter
Gundolf Jung
Dorfwiese 10
57562 Herdorf

Telefon: (02744) 1582


Beigeordnete
Anneliese Heß
Auf der Erbesbitz 2
57520 Derschen

Telefon: (02743) 930589


Beigeordnete
Roswitha Denker
Schulstraße 2
56472 Nisterberg

Telefon: (02661) 1366

 

 


Sitzungsbericht Ortsgemeinderat Niederdreisbach 25.03.2019 29.03.2019 

Aus der jüngsten Sitzung des Ortsgemeinderates Niederdreisbach

 

Unter Vorsitz des Ortsbürgermeisters Stefan Strunk fand am 25.03.2019 eine Sitzung des Ortsgemeinderates im Dorfgemeinschaftshaus statt.

 

Mitteilungen 

 

Nach der Eröffnung der Sitzung und den üblichen Formalitäten informierte der Vorsitzende die Anwesenden über verschiedene Angelegenheiten der örtlichen Verwaltung:

 

Mitfahrerbank

Der Standort für die vom Kreis im Rahmen des Leader-Projektes beabsichtigte Mitfahrerbank ist mittlerweile geklärt. Grundstückseigentümer Gerhard Schneider hat die Errichtung der besagten Bank auf seinem Anwesen in der Hauptstraße (Bereich ehem. Metzgerei Kolzau) gestattet. Der Ortsbürgermeister hatte dies der Verbandsgemeindeverwaltung in Daaden mitgeteilt und hierüber den Rat informiert.

Anfang März schickte die Kreisverwaltung Altenkirchen der Ortsgemeinde nun einen Vertragsentwurf zu, der Passagen enthält, die aus Sicht des Ortsbürgermeisters seitens der Ortsgemeinde Niederdreisbach in der vorgelegten Form nicht akzeptabel sind. Stefan Strunk hat um entsprechende Änderung der in Rede stehenden Textpassagen und um Zusendung eines dementsprechend geänderten Vertragsentwurfes zur Vorlage an den Rat gebeten. Dieser wird dann auf die Tagesordnung der nächsten Ratssitzung genommen.

 

Neustrukturierung der Holzvermarktung 

In der Ortsgemeinderatssitzung am 04.12.2018 wurde in der Angelegenheit der Beschluss gefasst, den Auftrag zur Holzvermarktung an die Organisation zu vergeben, welche das wirtschaftlichste Angebot im Rahmen einer beschränkten Ausschreibung abgibt. Der Ortsbürgermeister wurde ermächtigt, dann die entsprechenden Verträge (Liefervereinbarung, eventuelle Mitgliedschaft u.ä.) abzuschließen.

Die Verbandsgemeindeverwaltung hat der Ortsgemeinde zwischenzeitlich die entsprechenden Verträge zugesendet. Diese wurden vom Ortsbürgermeister dann unterschrieben zurückgeschickt. Wirtschaftlichster Bieter war die HWS (Holzvermarktungsgesellschaft Westerwald /Sieg).

 

Vermarktung gemeindeeigener Grundstücke „Neue Hoffnung“

Der in der letzten Sitzung gefasste Beschluss in der Sache wurde umgehend umgesetzt. Die Fläche wurde gerodet (muss noch gemulcht werden), die einzelnen Grundstücke im Internet und im Mitteilungsblatt beworben. Es gibt bereits eine Voranfrage. Voraussichtlich im kommenden Herbst/Winter wird der Waldabschnitt gegenüber den Bauplätzen noch durchforstet und ausgelichtet. Dadurch werden die Grundstücke mehr Licht erhalten.   

 

Friedhof

Vor Ostern, wahrscheinlich in der 14. od. 15. KW 2019 werden nach heutigem Stand zwei Wahlgräber und ein Reihengrab eingeebnet. Im Laufe der Monate Mai/Juni wird der Bauhof die vorhandenen Wiesengräber und die letztjährig eingeebneten Wahlgrabstätten nach Erfordernis mit feinem Mutterboden nachdecken und neu einsäen.

Die Überprüfung, ob die Friedhofshalle ggf. einen Kanalanschluss erhalten kann, ist zurzeit im Gange.

 

Freibad

Die diesjährige Freibadsaison wird – entsprechendes Wetter vorausgesetzt – am 30.05.2019 (Christi Himmelfahrt) eröffnet.

 

Annahme von Zuwendungen

 

Die Firma Vorwerk & Co. KG, Wuppertal, hat im Februar dem Niederdreisbacher Kindergarten zwei Werkzeugkoffer zukommen lassen. Die Sachspende hat einen Wert von 1.298,00 €. Die Entgegennahme wurde der Kommunalaufsicht mitgeteilt. Der Rat beschloss die Annahme der Zuwendung. 

 

                                                                                             

                                                                      

Kommunaler Friedhof – Vorberatung des Gestaltungs- und des Bauprogrammes als Grundlage für einen Förderantrag.

 

Ortsbürgermeister Stefan Strunk stellte den Anwesenden drei Gestaltungsvorschläge für den kommunalen Friedhof vor. Die Vorschläge wurden eingehend besprochen.

 

Unabhängig der Umgestaltung wird kurzfristig der untere gepflasterte Hauptweg repariert. Im Randbereich sind einige Pflastersteine kaputt und ragen nach oben. Hier ist zu besorgen, dass Besucher stolpern und sich ernsthaft verletzen könnten. Diesbezüglich beauftragte der Rat den Ortsbürgermeister, den entsprechenden Auftrag – nach Stundenaufwand – an ein ortsansässiges Unternehmen zu vergeben. 

 

Hinsichtlich der zukünftigen Baumaßnahmen und der Gestaltung der Friedhofsflächen beschloss der Ortsgemeinderat einstimmig, aus den Vorschlägen die nachfolgend genannten Arbeiten in einem Investitionsumfang von geschätzt rund 105.000,00 € vorrangig weiterzuverfolgen und für dieses Paket einen entsprechenden Förderantrag aus Investitionsstockmitteln auf den Weg zu bringen:

 

-       Der (untere) Hauptweg vom Eingangstor bis zur Friedhofshalle ist zu erneuern.

-       Der Natursteinbelag im Eingangsbereich der Friedhofshalle ist zu erneuern.

-       Feuchtstellen im oberen Bereich einer Wand deuten auf Schäden an der Dacheindeckung hin. Dies ist durch das Bauamt unter Hinzuziehung eines Dachdeckers zu prüfen und ggf. sind Schadstellen auf dem Dach zu reparieren.

-       Der Wandteil, der aus Glasbausteinen besteht, ist zu reparieren oder zu ersetzen. 

-       Die Toilettenanlage ist nach Möglichkeit (wird z.Zt. noch durch die VG-Werke überprüft) an den Kanal anzuschließen.

-       Auf dem oberen Wiesenfeld sollen 4 Bäume gepflanzt werden. Um diese herum können dann Urnengrabstätten angelegt werden (Friedwaldcharakter).  

 

Nichtöffentliche Sitzung

 

In nichtöffentlicher Sitzung befasste sich der Rat noch mit Finanzangelegenheiten, unter anderem das Freibad betreffend. Weiter wurde in Sachen Friedhof noch eine Auftragsangelegenheit behandelt.