Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Sitemap

Volltextsuche

Icon Kontakt
Icon drucken

  

Ortsbürgermeister Manfred Rosenkranz

  

Ortsbürgermeister
Achim Reeh
Hauptstraße 16 
57520 Mauden

Telefon: (02743) 932880
ortsbuergermeister@mauden.de


1. Beigeordnete
Andrea Ebener
In der Spichwiese 8
57520 Mauden

Telefon: (02743) 6361

 

 

 

 

 


Sitzungsbericht Ortgsemeinderat Mauden vom 27. April 2017 10.05.2017 


Begrüßungsschild MaudenAm 27. April 2017 fand unter dem Vorsitz von Ortsbürgermeister Achim Reeh eine Sitzung des Ortsgemeinderats Mauden statt. Im Mittelpunkt standen Beratung und Beschlussfassung des Haushaltsplans und der Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2017 und 2018. Pascal Weyand von der Verbandsgemeindeverwaltung Daaden-Herdorf stellte dem Rat das Zahlenwerk im Detail vor. Die endgültigen Zahlen des Ergebnishaushalts für das Jahr 2016 liegen noch nicht vor, es wird aber mit einem Fehlbetrag gerechnet. Im Finanzhaushalt muss die Ortsgemeinde einen Fehlbetrag von rund 15.000 EUR ausweisen. Um diesen Betrag wird die Rücklage reduziert. Bei der Planaufstellung ging man noch von einer Entnahme aus der Rücklage in Höhe von gut 60.000 EUR aus. Die Verbesserung ist vor allem auf Einsparungen bei den Sach- und Dienstleistungen zurückzuführen. Die Haushaltssatzung enthält erstmals Festsetzungen für zwei Haushaltsjahre, nach Jahren getrennt. Für 2017 kann im Ergebnishaushalt ein Ausgleich nicht erreicht werden. Es wird mit einem Fehlbetrag von 51.685 EUR gerechnet. Im Finanzhaushalt entsteht bei den Ein- und Auszahlungen ein Defizit von rund 63.100 EUR. Unter Berücksichtigung der Finanzmittelüberschüsse der Vorjahre wird aber ein Ausgleich erreicht. Der für 2018 prognostizierte Fehlbetrag beläuft sich im Ergebnishaushalt auf 32.900 EUR, im Finanzhaushalt entsteht ein Defizit von 21.400 EUR. Auch hier kann aber wegen der vorzutragenden Überschüsse ein Ausgleich erreicht werden. Die Hebesätze für die Realsteuern bleiben unverändert. Sie entsprechen weiterhin den vom Land vorgegebenen Nivellierungssätzen. Im Verlauf der Beratungen sprach der Rat über einzelne Maßnahmen, die in den Jahren 2017 und 2018 anstehen. Neben Reparaturarbeiten an Gemeindestraßen sind hier unter anderem zwei Brückenprüfungen zu nennen, für die 2.000 EUR veranschlagt sind. Für Anstricharbeiten am Gemeindehaus sind 1.000 EUR eingeplant, der gemeindliche Forstbetrieb (Wegeunterhaltung) schlägt mit 3.000 EUR zu Buche. Der Beschluss über die vorgestellte Haushaltssatzung für die Jahre 2017 und 2018 erfolgte einstimmig. Auch der Forstwirtschaftsplan 2017 wurde ohne Gegenstimmen beschlossen. Hier sind keine Einnahmen aus Holzverkäufen vorgesehen. Die Höhe der Aufwendungen von 630 EUR entspricht daher der Höhe des negativen Ergebnisses, mit dem im laufenden Forstwirtschaftsjahr zu rechnen ist.

Ortsbürgermeister Achim Reeh berichtete dem Rat über einen Ortstermin mit den zuständigen Mitarbeitern der Kreisverwaltung Altenkirchen und des Landesbetriebs Mobilität, bei dem es um den desolaten Zustand der K108 innerhalb der Ortslage ging. Leider gab es keine Zusagen, dass in den nächsten Jahren grundlegende Verbesserungen kommen. Es sind lediglich Behelfslösungen vorgesehen. Die Ratsmitglieder kritisierten, dass trotz aller Bemühungen seitens der Ortsgemeinde vorerst keine Besserung der Situation zu erwarten ist. Im Rahmen der Obstbaum-Jahrhundertzählung hat der Kreis weitere fünf Obstbäume zur Verfügung gestellt, die inzwischen im Dorfgebiet gepflanzt wurden. Außerdem befasste sich der Rat mit dem von Ortsbürgermeister Dieter Seiter, Friedewald, initiierten Tourismuskonzept. Alle Ortsgemeinden sind aufgerufen, sich an einer gemeinsamen Plattform zu beteiligen, die künftig möglichst umfassend über bestehende Angebote informieren soll. Weitere Mitteilungen folgten im nichtöffentlichen Teil der Sitzung. Außerdem beschloss der Rat einstimmig, bei einem Bauvorhaben der erforderlichen Befreiung von Festsetzungen des Bebauungsplans zuzustimmen und das gemeindliche Einvernehmen zu erteilen.