Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Sitemap

Volltextsuche

Icon Kontakt
Icon drucken

 

  

             Ortsbürgermeister Karl-Heinz Keßler

Ortsbürgermeister
Karl-Heinz Keßler
Wiesenstraße 6
57586  Weitefeld

Telefon: (02743) 1777
Telefon Gemeindebüro: (02743) 4371
ortsbuergermeister@weitefeld.de


1. Beigeordneter
Martin Ludwig
Sonnenweg 1
57586 Weitefeld

Telefon: (02743) 1270


Beigeordneter
Walter Becker
Betzdorfer Straße 27
57586 Weitefeld

Telefon: (02743) 1467

Beigeordneter
Werner Scheffler
Ringstraße 16
57586 Weitefeld

Telefon: (02743) 3936

 

 

 

 

 

 

 


Sitzungsbericht Ortsgemeinderat Weitefeld vom 10. November 2015 16.11.2015 


Am Dienstag vergangener Woche fand im Sitzungsraum der Gemeinde unter Vorsitz von Ortsbürgermeister Karl-Heinz Keßler das monatliche Ratstreffen statt.

Walter Becker zum Beigeordneten gewählt

Die bisherige (zweite) Beigeordnete Ines Lenz hatte bekanntlich Ende August ihr Mandat als Mitglied des Ortsgemeinderates und die Eigenschaft als Beigeordnete der Ortsgemeinde Weitefeld niedergelegt. In der Oktober-Sitzung des Ortsgemeinderates war die Wahl eines Nachfolgers nicht zustande gekommen, weil die erforderliche Mehrheit nicht erreicht wurde.

Für die Wahl wurde jetzt von der SPD-Fraktion erneut

Walter Becker

vorgeschlagen, weitere Wahlvorschläge wurden nicht gemacht.

Im ersten Wahlgang erreichte der Kandidat von den 15 stimmberechtigten Ratsmitgliedern

9 Ja-Stimmen und 5 Nein-Stimmen. Eine Stimme war ungültig.

Der Vorsitzende Keßler stellte das Wahlergebnis fest und gab bekannt, dass Herr Walter Becker zum Beigeordneten gewählt worden ist.

Sofort im Anschluss wurde er durch den Ortsbürgermeister nach den Vorschriften des Landesbeamtengesetzes durch Aushändigung der Ernennungsurkunde zum Ehrenbeamten der Ortsgemeinde Weitefeld ernannt.

Danach vereidigte der Ortsbürgermeister den neu ernannten Beigeordneten. Walter Becker wiederholte dabei unter Erheben der rechten Hand die ihm vorgesprochene Eidesformel: „Ich schwöre Treue dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und der Verfassung des Landes Rheinland-Pfalz, Gehorsam den Gesetzen und gewissenhafte Erfüllung meiner Amtspflichten, so wahr mir Gott helfe.“

Im Anschluss daran führte der Ortsbürgermeister den Beigeordneten Walter Becker in sein Amt ein.

Hausaufgabenbetreuung an der Grundschule lebt wieder auf

Bis vor einigen Jahren wurde vom Förderverein an der Grundschule Weitefeld eine sogenannte Hausaufgabenbetreuung angeboten, die damals durch einen zusätzlichen jährlichen Zuschuss der Ortsgemeinde an den Förderverein unterstützt wurde. Leider ist diese Betreuung durch diverse Umstände zum Erliegen gekommen.

Um den Schulstandort Weitefeld zu stärken und einer weiteren Abwanderung von Schülern zu Grund-schulen mit einer Nachmittagsbetreuung entgegenzuwirken, wird jetzt erneut das Angebot einer unterrichtsergänzenden Betreuung gemacht. Um den Bedarf zu ermitteln, war eine Umfrage unter den betreffenden Eltern durchgeführt worden. Interesse haben Eltern von 8 Schülern bekundet, dies entspricht der für eine Landesförderung erforderlichen Mindestanzahl an Teilnehmern. Dieser Personenkreis wäre auch bereit, einen Elternanteil von 30,00 € pro Monat zu zahlen.

Würde auf diesen Anteil verzichtet, rechnet die Ortsgemeinde mit weiteren Teilnehmern. Dies hätte den Vorteil, dass der unsichere Grenzbereich hinsichtlich der Mindestteilnehmerzahl verlassen werden könnte.

Die unterrichtsergänzende Betreuung könnte ab dem Schuljahr 2016/17 an 5 Tagen der Woche jeweils von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr stattfinden.

An Kosten würden überschlägig ermittelt mindestens anfallen:

38 Schulwochen x 85,00 € / Woche der betreuenden Person (bei 8,50 € Mindestlohn)

bei 10 Stunden pro Woche 3.230,00 €

Erwarteter Landeszuschuss bei 8 bis 12 Betreuungsstunden in der Woche 1.790,00 €

Restkosten ca. 1.440,00 €

Nach eingehender Beratung beschloss der Ortsgemeinderat:

a) Die Ortsgemeinde bezuschusst die unterrichtsergänzende Betreuung an der Grundschule Weitefeld ab dem Schuljahr 2016/2017 ohne finanzielle Beteiligung der Eltern.

b) Die Ortsgemeinde übernimmt bis auf weiteres ab dem Schuljahr 2016/2017 die nicht durch Landes-förderung gedeckten Restkosten einer vom Förderverein der Grundschule Weitefeld e. V. getragenen unterrichtsergänzenden Betreuung an der Grundschule. Voraussetzung ist die Beschäftigung der Betreuungsperson durch den Förderverein.

Mitteilungen

Der Vorsitzende unterrichtete die Anwesenden über folgende Angelegenheiten aus dem Bereich der Ortsgemeinde:

a) Die ev. Gesellschaft für Deutschland – Zweigverein Weitefeld-Oberdreisbach bedankt sich mit Schreiben vom 08.09.15 für die Spende von 250,00 € der Ortsgemeinde.

b) In den Herbstferien sollte eigentlich die Reparatur des Turnhallenbodens stattfinden. Als in der KW 44 immer noch nicht mit den Arbeiten begonnen wurde, hat der Ortsbürgermeister bei der beauftragten Firma nachgefragt. Per Mail kam die Antwort, dass die Arbeiten wegen der Erkrankung des einzigen Spezialisten für solche Böden nicht ausgeführt werden könnten. Das Unternehmen bat um Angabe eines neuen Termins. Der Ortsbürgermeister hat der Firma in scharfer Form geantwortet. Jetzt ist die Ausführung der Arbeiten in den Weihnachtsferien vorgesehen.

c) Bei einem Ortstermin mit dem LBM am 03.11.2015 hinsichtlich des Zustandes der Betzdorfer Straße wurde anerkannt, dass dort dringend ein Ausbau erforderlich ist, dies aber frühestens 2019 erwartet werden kann, weil andere Vorhaben vorrangig sind.

d) Der Antrag auf Sportförderung zur energetischen Sanierung der Turnhalle wurde rechtzeitig bei der Kreisverwaltung eingereicht.

e) Am Sonntag den 15. November 2015 findet um 11:45 Uhr die diesjährige Gedenkfeier zum Volks-trauertag in der Friedhofshalle Oberdreisbach statt. Jedermann ist herzlich dazu eingeladen.

f) Die im Frühjahr als Ergänzung und Ersatz bestellten Turngeräte sind inzwischen eingetroffen.

Anfragen

Aus der Mitte des Rates wurden folgende Anfragen formuliert:

a) Ratsmitglied Dirk Langenbach erkundigte sich nach dem Zustand der K 110 Daadener Straße. Der Ortsbürgermeister teilte mit, dass er dazu in nichtöffentlicher Sitzung noch eine Information geben wird. Die durch Bauarbeiten der letzten Tage entstandene Bodenwelle am Ortsaus-gang/Einmündungsbereich des Wirtschaftsweges ins Dreisbachtal ist ihm bekannt.

b) Ratsmitglied Hans-Joachim Wagner fragte nach der Beseitigung von Schäden an verschiedenen Kanalschachtdeckeln. Der Ortsbürgermeister antwortete, dass er schadhafte Schachtdeckel z. T. seit 3 Jahren zur Schadensbehebung angemeldet habe, dass er aber nicht sagen könne, wann die Reparatur erfolgen wird. Die entsprechenden Aufträge seien nach Auskunft der Verbandsgemeindewerke vergeben und sollten auch noch kurzfristig ausgeführt werden, er habe aber über die Ausführungstermine keine Information. Auch das Straßenflickprogramm sei in diesem Jahr nicht vollständig durchgeführt worden.

c) Ratsmitglied Heribert Weber gab die Anregung eines nicht genannten Bürgers weiter, der die Beschränkung der Ringstraße zwischen den Einmündungen Hachenburger Straße und Bahnhofstraße auf reinen Anliegerverkehr fordert. Ratsmitglied Sven Stühn wies darauf hin, dass auch z. B. die nur für Anlieger zugelassene Verbindung zwischen Hachenburger Straße und Weiherweg an den Häusern Herbert Knautz und Paul Werner Höfer als Zufahrt aus Richtung Langenbach zum Einkaufszentrum Bahnhofstraße genutzt wird. Die Frage der Sperrung war schon mehrfach Thema im Rat, er hält die Sperrung jedoch nicht für zielführend, weil sich das Problem mit dem Ausbau der Hachenburger Straße von selbst lösen wird.

Einwohnerfragen

Direkte Einwohnerfragen werden nicht gestellt.

Zuhörer Friedemann Stühn lobte Ortsbürgermeister Karl-Heinz Keßler und den Ersten Beigeordneten Martin Ludwig für ihr Engagement bei der Ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe Heller-Daadetal, bei der die beiden in der Arbeitsgruppe „Jugendtreff“ als Moderatoren mitwirken und dabei auch die Ortsgemein-de Weitefeld repräsentieren.