Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Sitemap

Volltextsuche

Icon Kontakt
Icon drucken

 

 

Ortsbürgermeister Günter A. Niemann

 

Ortsbürgermeister
Detlef Faikus
Zur Grünen Au 8
57520 Schutzbach

Telefon: (02741) 22024
ortsbuergermeister@schutzbach.de


1. Beigeordneter
Hans-Jürgen Rupp
Alter Weg 42
57520 Schutzbach

Telefon: (02741) 22983



Beigeordneter
Stephan Dicke
Struthweg 8a
57520 Schutzbach

Telefon: (02741) 23553 

 

 

 


Sitzungsbericht konstituierende Sitzung Ortsgemeinderat Schutzbach 06.08.2014 


Am 22. Juli 2014 kam der neue Ortsgemeinderat zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Bei der Kommunalwahl am 25. Mai wurden folgende Personen in den Ortsgemeinderat gewählt: Hans-Jürgen Rupp, Detlef Faikus, Stephan Dicke, Hans-Joachim Franz, Bernd Langenbach, Andreas Hammer, Michael Schneider und Elke Zöllner. Detlef Faikus hatte vorab auf sein Mandat im Ortsgemeinderat verzichtet, weil er zum Ortsbürgermeister gewählt worden war. Daher konnte Thomas Weier schon als Ersatzperson einberufen werden. Ortsbürgermeister Günter Niemann verpflichtete die Ratsmitglieder namens der Ortsgemeinde Schutzbach durch Handschlag auf die gewissenhafte Erfüllung ihrer Pflichten, insbesondere auf die Beachtung der Schweige- und Treuepflicht sowie der Pflicht zur Rücksicht auf das Gemeinwohl. Er ernannte anschließend Detlef Faikus nach den Vorschriften des Landesbeamtengesetzes durch Aushändigung der Ernennungsurkunde zum Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Schutzbach, vereidigte ihn und führte ihn in sein neues Amt ein. Detlef Faikus bedankte sich bei seinem Vorgänger für dessen geleistete Arbeit für die Ortsgemeinde. Ein Dank ging auch an die ausgeschiedenen Ratsmitglieder Burkhard Fuchs und Nicol Hanschmann. Die offizielle Verabschiedung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Wahl der Beigeordneten

Nach der Hauptsatzung hat die Ortsgemeinde Schutzbach bis zu zwei Beigeordnete, die durch Stimmzettel in geheimer Wahl zu wählen sind. Für die Wahl des Ersten Beigeordneten wurde Hans-Jürgen Rupp vorgeschlagen. Bei der anschließenden geheimen Wahl erhielt der Kandidat 7 Ja-Stimmen, ein Ratsmitglied enthielt sich. Der zum Ersten Beigeordnete gewählte Hans-Jürgen Rupp wurde durch den Ortsbürgermeister nach den Vorschriften des Landesbeamtengesetzes zum Ehrenbeamten der Ortsgemeinde Schutzbach für die Dauer der Wahlzeit des neuen Ortsgemeinderats ernannt, vereidigt und in sein Amt eingeführt. Stephan Dicke wurde danach für die Wahl des weiteren Beigeordneten vorgeschlagen und im Anschluss ebenfalls bei einer Stimmenthaltung gewählt. Ortsbürgermeister Faikus überreichte Stephan Dicke die Ernennungsurkunde, vereidigte ihn und führte ihn in sein Amt ein.

Nach der Hauptsatzung bildet der Ortsgemeinderat Schutzbach den Rechnungsprüfungsausschuss mit zwei Mitgliedern. In diesen Ausschuss wurden Hans Joachim Franz als ordentliche Mitglieder sowie Andreas Hammer und Elke Zöllner als stellvertretende Mitglieder gewählt.

Beschluss der Geschäftsordnung

Der Rat gibt sich nach der Gemeindeordnung für jede Wahlzeit eine Geschäftsordnung.  Der Ortsgemeinderat beschloss, die im Kommunalbrevier 2014 abgedruckte Mustergeschäftsordnung für Gemeinderäte in der für Ortsgemeinden zutreffenden Fassung. Eine Ausfertigung des Kommunalbreviers ist jedem Ratsmitglied ausgehändigt worden.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Einwohnerfragen“ bedankte sich Otfried Schneider im Namen des Heimatvereins beim ehemaligen Ortsbürgermeister Günter Niemann und dem bisherigen Ortsgemeinderat für die gute Zusammenarbeit. Er hoffe, dass sich diese Zusammenarbeit auch mit dem neuen Gremium und mit dem neuen Ortsbürgermeister fortsetzen werde. Er sprach einige Punkte im Zusammenhang mit den laufenden Arbeiten zur neu gestalteten Ortsmitte an, mit denen sich der Rat außerhalb der Tagesordnung befasste. Ortsbürgermeister Detlef Faikus bedankte sich zum Abschluss der Sitzung bei allen, die ihm ihr Vertrauen geschenkt haben. Er wolle gemeinsam mit dem Rat so viel wie möglich zum Wohl der Ortsgemeinde Schutzbach bewegen. In einer Einwohnerversammlung sollen demnächst Ideen und Anregungen aus der Bevölkerung gesammelt werden.