Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Sitemap

Volltextsuche

Icon Kontakt
Icon drucken

 

  

 

1. Beigeordneter Volker Wisser 

   

Ortsbürgermeister
Aufgrund des Rücktritts des
Ortsbürgermeisters
übernimmt derzeit
der 1. Beigeordnete die Vertretung.

ortsbuergermeister@derschen.de


1. Beigeordneter
Volker Wisser 
Maudener Weg 8
57520 Derschen

Telefon: (02743) 4469
Mobil: (0151) 65623764

Beigeordnete
Annliese Heß
Auf der Erbesbitz 2
57520 Derschen

Telefon: (02743) 930589

 


 

 

 

 


Sitzungsbericht Ortsgemeinderat Derschen vom 22. Mai 2014 05.06.2014 


Am Donnerstag, den 22.05.2014 fand unter Vorsitz von Ortsbürgermeisterin Anneliese Heß die letzte Sitzung des Ortsgemeinderates Derschen in dieser Wahlperiode statt.

Jahresabschluss 2012

Ortsansicht DerschenDer Rechnungsprüfungsausschuss der Ortsgemeinde Derschen hatte in seiner Sitzung am 12.05.2014 den Entwurf des Jahresabschlusses der Ortsgemeinde Derschen entsprechend der Bestimmungen der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) geprüft.

Der Rechnungsprüfungsausschuss stellte nach stichprobenartiger Überprüfung unter Einschluss der Buchführung fest, dass der Jahresabschluss grundsätzlich ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Ortsgemeinde unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung für Gemeinden vermittelt. Die gesetzlichen Vorschriften sowie die sie ergänzenden Satzungen und sonstigen ortsrechtlichen Bestimmungen wurden beachtet.

Der Ortsgemeinderat stimmte der Empfehlung des Rechnungsprüfungsausschusses und stimmt dem Entwurf der Ergebnis- und Finanzrechnung 2012 und erteilte dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde, der Ortsbürgermeisterin, den Beigeordneten der Verbandsgemeinde und den Beigeordneten der Ortsgemeinde, soweit sie vertreten haben, Entlastung.

Verfahren zur Änderung der Bebauungspläne „Gewerbegebiet“ und „Gewerbegebieterweiterung“ abgeschlossen

Die Verfahren zur Änderung der Bebauungspläne „Gewerbegebiet“ und „Gewerbe-gebieterweiterung“, welche ursprünglich in der Erweiterungsabsicht einer heimischen Firma lagen und insbesondere zur Neugestaltung der Erschließung geführt hatte, konnte nun nach Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange abgeschlossen werden.

Der Ortsgemeinderat beschloss einstimmig, die Änderungen der Bebauungspläne als Satzungen. Die entsprechende Bekanntmachung im Mitteilungsblatt der Verbandsgemeinde Daaden wird in Kürze erfolgen.

Sanierung von Bordsteinen

Im Bereich der Ortslage Derschen sollen aufgrund des teils schlechten Zustandes Bordsteine saniert werden. Die Sanierung erfolgt durch einen neuen Überzug des bestehenden Steines, so dass kein Bordsteinaustausch, verbunden mit der Erneuerung der Anschlussflächen erfolgen muss.

Zur Durchführung der Arbeiten liegt ein Angebot einer Fachfirma aus Schwalmstadt-Ziegenhain mit einem Angebot von 19,45 Euro netto je Stein/Meter vor.

Der Ortsgemeinderat beschloss, die Sanierung von Bordsteinen anhand des vorliegenden Angebots durchführen zu lassen. Zur Festlegung der betr. Sanierungsbereiche soll kurzfristig eine Ortsbegehung stattfinden.

Sanierung der Asphaltflächen beim Dorfgemeinschaftshaus

Die Ortsgemeinde plant gemäß Beschluss des Ortsgemeinderates vom 26.09.2013 die dem Dorfgemeinschaftshaus anliegenden Asphaltflächen (rückwärtiger Bereich), zu sanieren.

Hierzu wurde im September 2013 / April 2014 der Umfang der Sanierungsarbeiten abgestimmt.

Nach Vorgabe der Ortsgemeinde (April 2014) sollten die Arbeiten kurzfristig angefragt bzw. vergeben werden. Bezogen auf die Beschlussfassung aus dem vergangenen Jahr bzw. dem Wunsch entsprechend, die Arbeiten in Kürze vergeben zu können, wurden 5 Firmen im Zuge eines formfreien Verfahrens – Preisanfrage aufgefordert ein Angebot für die anstehenden Sanierungsarbeiten abzugeben.

Zum Einreichtermin lagen 4 Angebote vor, wobei die folgenden geprüften Angebotssummen gelistet sind.  Mindestfordernder Bieter war ein Unternehmen aus Wilnsdorf mit einem Angebotspreis von 18.255,80 Euro.

Für die Sanierung der Flächengröße von rd. 850 m² stehen 25.000 € als Haushaltsansatz zur Verfügung. Die Angebotssumme des Mindestbietenden lag unterhalb des Haushaltsansatzes.

Für den Restbetrag (abzgl. Ingenieurleistungen VGW ~ 1.500 €) soll nach Wunsch des Ortsgemeinderates zusätzlich eine exakt bestimmte Fläche von 214 m² zu den gleichen Bedingungen saniert werden.