Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap

Volltextsuche

Icon Kontakt
Icon drucken

 

Ortsbürgermeister Dieter Seiler

Ortsbürgermeister
Karl-Heinz Buhl
Buchenweg 11
57520 Friedewald

Telefon: (02743) 2546

 
ortsbuergermeister@friedewald-ww.de



1. Beigeordneter
Timo Hölzemann
In den Steinen 8
57520 Friedewald

Telefon: (0160) 97984004




Beigeordneter
Christoph Held
Am Hang 1
57520 Friedewald

Telefon: (02743) 932270

 

 

 

 

 

 

 


Sitzungsbericht Ortsgemeinderat Friedewald vom 13. Februar 2013 19.02.2013 



Friedewald StartAm Mittwoch, dem 13.02.2013 fand unter Vorsitz von Ortsbürgermeister Seiler eine Sitzung des Ortsgemeinderates Friedewald statt, an der auch Bürgermeister Schneider teilnahm.
 
Folgende Punkte standen zur Beratung an:
 
Forstwirtschaftsplan und Kultur- und Hauungsplan 2013

Der Entwurf des Forstwirtschaftsplanes 2013 für das Haushaltsjahr 2013 wurde von Revierleiter Elmar Weck vorgetragen. Der Plan sieht einen Verkauf von 217 fm Holz vor.
 
Der Entwurf sieht einen Gesamtertrag in Höhe von 10.747 Euro vor, der sich aus den Erträgen aus
Holzverkäufen zusammensetzt.
 
Dem stehen die Aufwendungen in Höhe von 23.961 Euro gegenüber.
 
Nach dem Entwurf des Forstwirtschaftsplanes ist im Haushaltsjahr 2013 mit einem negativen Ergebnis von 13.214 Euro zu rechnen.
 
Der Forstwirtschaftsplan sowie der Kultur- und Hauungsplan 2013 wurden wie vorgestellt beschlossen.
 
Beratung und Beschlussfassung Haushaltsplan und Haushaltssatzung 2013

Der Haupt- und Finanzausschuss hatte in seiner Sitzung am 15.01.2013 die Entwürfe des Haushaltsplanes und der Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2013 bereits ausführlich beraten.
 
Der Ausschuss hatte dem Ortsgemeinderat daraufhin die Annahme der Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2013 in der beratenen Fassung empfohlen.
 
Der Ortsgemeinderat folgte der Empfehlung und beschloss die Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2013, deren Wortlaut in einer der nächsten Ausgaben des Mitteilungsblattes veröffentlicht wird.
 
Die Ratsmitglieder waren jedoch empört über die erneut angehobene Kreisumlage und forderten Informationen darüber, wofür das Geld verwendet wird und wodurch sich die Erhöhung um rund 74.000 Euro in diesem Jahr rechtfertigt.
 
Ortsbürgermeister Seiler wird gemeinsam mit dem Haupt- und Finanzausschuss eine entsprechende Anfrage an die Kommunalaufsicht formulieren.
 
Bestuhlung kleine Halle

Die Firma, die bereits ausgewählt worden war und wo Musterstühle angefordert worden waren, ist abgesprungen.
 
Ratsmitglied Gertrud Langenbach schlug nun die Fa. Sauer aus Burbach vor, Ortsbürgermeister Seiler die Fa. Kretzer aus Dillenburg. In beiden Firmen kann man sich die Ware vor Ort anschauen. Kurzfristig wird nun ein Termin angesetzt, an dem beide Firmen besucht werden sollen. Die Ratsmitglieder erhalten rechtzeitig eine Benachrichtung und können sich der Besichtigung anschließen.
 
Mitteilungen

Der Vorsitzende unterrichtete die Anwesenden über folgende Angelegenheiten aus dem Bereich der Verwaltung: 

  • Der langjährige Jagdpächter scheidet am 31.03.2013 aus, die Jagd ist nun neu zu verpachten.
  • Ab 01.01.2013 wird die Grabeinfassung eines Reihengrabes mit 450 Euro + MWSt. in Rechnung gestellt.
  • Die Verkehrsmesseinrichtung wird durch den Bauhof vorerst an einem privaten Gebäude installiert.
  • Der Mittelabruf aus Zuwendungen des Landes für das Haus Haubrich ist erfolgt. Die statische Berechnung des neu zu errichtenden Gebäudes wird durch ein Büro aus Westerburg erbracht. Die Genehmigung zur Errichtung des Multifunktionsgebäudes durch die Denkmalfachbehörde liegt vor.
  • Eine neue Betriebserlaubnis für den Kindergarten ist beantragt. Ja nach Kinderanmeldungen und Anfragen bzgl. Ganztagsbetreuung wird im Mai eine Entscheidung zu treffen sein. 

Einwohnerfragen

Ratsmitglied Martin Lenz machte darauf aufmerksam, dass die Kriegsgräber ziemlich verwittert sind und es evtl. angebracht wäre, die Gravuren zu erneuern. Die Geschichtsforscherin, Frau Held, könnte in dem Zuge gebeten werden, mehr über das Denkmal und die dort Bestatteten herauszufinden. Dann könnte in der Folge ein neues Hinweisschild für den Rundwanderweg mit einigen Infos installiert werden. Bisher ist kein persönlicher Bezug zu Friedewald bekannt, man geht davon aus, dass dort Verstorbene aus umliegenden Lazaratten beerdigt wurden.
 
Wegen einer evtl. Sanierung wird sich Ortsbürgermeister Seiler mit der Kriegsgräberfürsorge in Verbindung setzen.