Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap

Volltextsuche

Icon Kontakt
Icon drucken

 

 

Ortsbürgermeister Günter Knautz

 

Stadtbürgermeister
Walter Strunk
Rathaus
Bahnhofstraße 4
57567 Daaden

Telefon: (02743) 929-110
Telefax: (02743) 929-410
stadtbuergermeister@daaden.org

 

1. Beigeordneter
Michael Bender
Lamprechtstraße 49
57567 Daaden

Telefon: (02743) 1205

 

Beigeordnete
Kirsten Utsch
Oberste Ströthe 30
57567 Daaden


 

Beigeordnete
Martina Schneider
In der Grünebach 21
57567 Daaden

Telefon: (02743) 9353448

 


Freundschaft fest verwurzelt - 25 Jahre Partnerschaft mit Fontenay-le-Fleury 09.10.2012 



Verbandsgemeinde Daaden feierte 25 Jahre Partnerschaft mit Fontenay-le-Fleury
 
Am letzten Septemberwochenende besuchten knapp 50 Gäste aus Fontenay-le-Fleury das Daadener Land. Die Fahrt dauerte diesmal verkehrsbedingt viel länger als geplant, aber trotzdem ließ es sich der größte Teil der Gruppe nicht nehmen, am Freitagabend das Konzert der Isartaler Hexen zu besuchen. Am Samstag fand der Festakt zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft statt, musikalisch umrahmt von der Daadetaler Knappenkapelle, diesmal unter der Leitung von Georg Urrigshardt. Zur Einstimmung sangen und tanzten Schülerinnen und Schüler der Daadetal-Grundschule. Sie wurden für ihre Darbietung mit anhaltendem Applaus bedacht. 
 
Freundschaft fest verwurzeltIn seiner Festrede stellte Bürgermeister Wolfgang Schneider eine Verbindung her zu dem anstehenden 50. Jahrestag der Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages. Mit der Einigung auf staatlicher Ebene sei es aber nicht getan, eine lebendige Partnerschaft wachse von unten. „Die Gemeinden und ihre Bürgerschaft übernehmen durch die Begegnungen und Kontakte und in der Vertiefung des gegenseitigen Verständnisses füreinander eine wichtige Funktion in Europa. Sie dienen der Sicherung des Friedens. Eine Partnerschaft, die von unten wächst, ist nicht nur lebendig, sie ist auch dauerhaft und echt.“ Schneider bedankte sich bei allen, die in den vielen Jahren ihren Beitrag dazu geleistet haben. Auch Bürgermeisterin Dominique Conort fand Worte des Dankes an alle, die den Worten des Partnerschaftsgelübdes erst den Sinn gaben und geben, den Vereinen, den Gastfamilien und den Menschen im Daadener Land und in Fontenay-le-Fleury, „denen so viel an unserer Freundschaft liegt.“  Rückblickend auf die Leistungen der früheren Bürgermeister Günter Wolfram und Anne Le Pivain, die vor 25 Jahren den Grundstein für die Partnerschaft legten, richteten Conort und Schneider aber auch den Blick in die Zukunft. Man werde den gemeinsamen Weg weitergehen und über den erfolgreichen Schüleraustausch hinaus auch noch mehr junge Menschen in die Begegnungen einbeziehen. Es laufen bereits Vorbereitungen, die diesen Schritt in die nächste Generation ermöglichen werden. Symbolisch brachten beide ein gemeinsames Schloss an die Partnerschaftsurkunde an, „ein Schloss, das unsere Freundschaft und Verbundenheit sichert, aber niemanden ausschließt.“ Danach folgten Einträge in das Goldene Buch der Verbandsgemeinde Daaden. 
 
Freundschaft fest verwurzeltLandrat Michael Lieber nannte die Partnerschaft von Gemeinden die wirksamste und größte Friedensbewegung in der Folge des Zweiten Weltkriegs. Er wünschte der Partnerschaft zwischen der Verbandsgemeinde Daaden und der Stadt Fontenay-le-Fleury, dass sie weiterhin blühen möge. Er konnte zudem mit einer besonderen Überraschung aufwarten:  Wolfgang Fischbach (Daadener Turnverein) und Friedrich Heidrich (Aktionskreis Daaden) überreichte er die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz. Die Arbeit von Wolfgang Fischbach für die Partnerschaft sei beispielhaft und anerkennenswert und Friedrich Heidrich habe als Aktionskreisvorsitzender in Daaden einiges aufgebaut und Daaden als interessanten Einkaufsort etabliert. „Die Gemeinschaft braucht Menschen wie Sie“, sprach er die Geehrten an. Vielfältig waren die Beiträge des anschließenden Bunten Abends: Jörg Brück (Musical!Kultur Daaden), die Folkloregruppe „Yörem“, die Ballettgruppe „Artémis“ unter der Leitung von Sophie Ponthier (Fontenay-le-Fleury) und die Singegruppe des Daadener Turnvereins, gemeinsam mit Sängerinnen und Sängern des „Daaden Fan Club“ aus Fontenay, sorgten für ein gelungenes und abwechslungsreiches Programm und begeisterten das Publikum.
 
Am Sonntag nahmen zahlreiche Gäste aus Frankreich am Gottesdienst in der Daadener Barockkirche teil. Bürgermeisterin Dominique sprach in ihrem kurzen Grußwort davon, wie bewegt sie sei, diesen besonderen Moment mit der Daadener Bevölkerung erleben zu dürfen. Als Amtsträgerin sei es ihr wegen der strikten Trennung von Staat und Kirche in Frankreich nicht möglich, ihren Glauben öffentlich zu bekunden. Umso mehr fühle sie sich geehrte, in der schönen Kirche sprechen zu können. Und Bürgermeister Wolfgang Schneider führte aus: „Als ein Zeichen des Friedens wurde vor 25 Jahren die Partnerschaft zwischen Fontenay und der Verbandsgemeinde Daaden begründet. Seitdem sind sich die Menschen unserer beiden Gemeinden in vielen Begegnungen hier wie dort nähergekommen. Das Miteinander und das Verständnis füreinander sind gewachsen – echte Freundschaften sind entstanden. Dies ist Grund zur Freude und zum Danken.
Ich bin froh darüber, dass wir uns dieser Freundschaft auch heute im Erntedankgottesdienst zuwenden können.“ Es blieb noch Zeit für die Gäste, die Vereinsstände des Herbstfestes zu besuchen und die Gelegenheit zum Einkaufen in den Geschäften zu nutzen, bevor es am frühen Nachmittag wieder nach Hause ging. Wie aus ersten eMail-Nachrichten zu erfahren war, ist der Bus um 23 Uhr wieder wohlbehalten in Fontenay-le-Fleury angekommen. Die Gäste bedanken sich herzlich für ein erlebnisreiches Wochenende und das Empfinden, im Daadener Land immer willkommen zu sein.