Hilfsnavigation

Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap

Volltextsuche

Icon Kontakt
Icon drucken

 

 

Ortsbürgermeister Günter Knautz

 

Stadtbürgermeister
Walter Strunk
Rathaus
Bahnhofstraße 4
57567 Daaden

Telefon: (02743) 929-110
Telefax: (02743) 929-410
stadtbuergermeister@daaden.org

 

1. Beigeordneter
Michael Bender
Lamprechtstraße 49
57567 Daaden

Telefon: (02743) 1205

 

Beigeordnete
Kirsten Utsch
Oberste Ströthe 30
57567 Daaden


 

Beigeordnete
Martina Schneider
In der Grünebach 21
57567 Daaden

Telefon: (02743) 9353448

 


Sitzungsbericht Ortsgemeinderat Daaden vom 12. September 2012 25.09.2012 



Die „Alte Postschenke“ wird zu einem Lese- und Studienraum
Neue Verwendung der Gaststättenräume im Bürgerhaus Daaden beschlossen – Aus der jüngsten Sitzung des Daadener Rats

 
Spenden für Kindertheater „Pippi auf den 7 Meeren“
Am Samstag, 10. November 2012 findet das diesjährige Kindertheater „Pippi auf den 7 Meeren“ im Daadener Bürgerhaus statt. Ortsbürgermeister Günter Knautz freute sich, dass die Aufführung durch die Volksbank Daaden mit 300,- € und durch die Kreissparkasse mit einem Betrag von 200,- € unterstützt wird. Daneben fördern noch Edeka Neukauf-Kilian und Büro Jung (Daaden) das Kindertheater durch Werbeanzeigen. Ortsbürgermeister Knautz dankte den Spendern und Förderern der kulturellen Veranstaltung. 

Vergabe der Straßenbauarbeiten für die Schaftrift
Die Ortsgemeinde Daaden beabsichtigt, die Straße „Schaftrift, 2. Bauabschnitt“ auf einer Länge von rund 220 m vollständig auszubauen. In diesem Zusammenhang sind von den Verbandsgemeindewerken in dem betroffenen Abschnitt sowohl rund 220 m vorhandene Wasserleitung als auch rund 30 m Mischwasserkanäle jeweils inkl. Hausanschlüsse zu erneuern. Die Verbandsgemeinde Daaden beabsichtigt, in diesem Abschnitt eine Gewässerverrohrung in offener Bauweise zu erneuern.

Der Wasserzweckverband Kreis Altenkirchen (WKA) verlegt dort rund 130 m Wasserleitungsrohre als weiteren Teilabschnitt der geplanten neuen Transportleitung zwischen den Hochbehältern Biersdorf und Forsthaus. Die zeitliche Abwicklung ist wie folgt vorgesehen

September - Dezember 2012:        Kanal- und Wasserleitungsbau, Erneuerung Gewässerverrohrung
Januar - Mai 2013:                           Straßenbau

Planung, Ausschreibung und Bauleitung werden von den Verbandsgemeindewerken Daaden in Eigenregie ausgeführt. Der Gemeinderat erteilte den Auftrag für den Straßenbau an die gesamt mindestbietende Firma Robert Schmidt, Müschenbach, zum Brutto-Angebotspreis von gesamt 238.046,59 € 

 
Die „Alte Postschenke“ wird zu einem Lese- und Studierraum
Bürgerhaus DaadenFür einen möglichen Umbau der Gaststättenräume im Bürgerhaus Daaden zu einem Lese- und Studierraum sollte die Verwaltung eine Kostenschätzung erstellen. Rund 10.000 Euro müsste die Ortsgemeinde demnach für Deckenanpassungen, einen Wanddurchbruch, die Erneuerung des Bodenbelags sowie der Sanitär- und Elektroarbeiten aufwenden. Ortsbürgermeister Günter Knautz teilte dem Gremium mit, dass die Küchenanlage unverkäuflich ist und die vorhandenen Küchengeräte nur sehr schwer zu verwerten sind.
 
Auf Vorschlag des Museumsausschusses sollen die bisherigen Gaststättenräume zur Verwahrung des Nachlasses von Alfred Schneider genutzt werden. Weiter wurde durch die Ausschüsse vorgeschlagen, dass der Arbeitskreis Heimatgeschichte im Westerwald-Verein ebenfalls Räumlichkeiten für sein Archiv erhält. Die Unterlagen könnten so zugänglich gemacht werden. Exponate des Museums könnten außerdem untergebracht werden und müssten nicht verbotswidrig im Lüftungsraum gelagert werden. Aus den Ausschüssen wurden Bedenken gegen die geänderte Nutzung vorgetragen, zumal vor noch nicht langer Zeit rund 80.000 EUR in die Gaststättenräume investiert worden waren. Fraglich ist, ob eine andere Nutzung möglich ist. Zuletzt haben zwei Interessenten ihre Absichten aufgegeben, die Räume anzupachten und eine Gaststätte zu betreiben.
 
Ausschussmitglieder sprachen sich dafür aus, dass statt in einem Archiv die Materialien auch öffentlich zugänglich gemacht werden, etwa in Form von Ausstellungen. Vereine sollten unter fachkundiger Anleitung und Aufsicht mit den Dokumenten arbeiten können. Der vordere Bereich könnte beispielsweise als Leseraum oder als Senioren-Begegnungsstätte genutzt werden.
 
Der Ortsgemeinderat beschloss einstimmig auf Empfehlung des gemeinsamen Ausschusses, die Küche am Ort zu belassen. Die Theke soll demontiert, auf den geplanten Wanddurchbruch aber verzichtet werden. Dem Museum wird der Bereich Kegelbahn mit dem sich anschließenden Gastraum zur Verfügung gestellt. Der vordere Raum soll durch den Arbeitskreis Heimatgeschichte als Archiv und Studienraum genutzt werden. Außerdem wird hier das Archiv Alfred Schneider untergebracht. Weiter soll der Raum als Leseraum zur Verfügung stehen. Insgesamt ist eine vielseitige und attraktive Nutzung der Räumlichkeiten anzustreben.
 
Ortsbürgermeister Günter Knautz informiert, dass die bauausführende Firma Dielmann (Weitefeld) mitgeteilt hat, dass der Ausbau der Freiergrundstraße bis Ende September abgeschlossen sein wird. Es müssen noch Stützmauern im oberen Straßenteil erstellt werden.